Nach der Leitzinssenkung: Die Suche nach Alternativen zum Tagesgeldkonto

Was an der Börse ein Kursfeuerwerk mit neuem Allzeithoch ausgelöst hat, kann Tagesgeldanleger verzweifeln lassen: Erste Anbieter haben ihre Tagesgeldzinsen bereits nach unten korrigiert, andere werden folgen. Da stellt sich die Frage: Kann privaten Anlegern der Wechsel vom Tagesgeldkonto zum Aktiendepot empfohlen werden?

Eines müssen wir vorausschicken: Wir können bei der Suche nach dem attraktivsten Tagesgeldkonto helfen, sind aber keine Experten für Aktienanlagen. Und richtig ist ohne Frage, dass alle, die zu Beginn der Finanzkrise ihr Erspartes in DAX-Werte investiert haben, zu den Krisengewinnern gehören: Seinerzeit war der Wert von rund 8.000 Punkten auf bis zu 3.666,41 Punkte abgestürzt, am vergangenen Donnerstag hatte er mit 9.149,66 Punkten ein Allzeithoch erreicht. Es kann durchaus sein, dass der DAX und andere Indizes infolge der vermutlich nicht nur in Europa, sondern auch in den USA noch lange anhaltenden Politik des billigen Geldes noch weiter ansteigen. Doch das Jahr 2008 hat auch gezeigt, wie schnell sich die Richtung ändern kann: Zu Beginn dieses Krisenjahres notierte der DAX mit über 8.068 Punkten, zum Ende mit nur noch 4.810 Punkten. In 2009 setzte sich der Absturz weiter fort auf bis zu 3.666 Punkten, erholte sich seitdem mit immer wieder vorkommenden Schwankungen.

Ist der Umwandlung von Tagesgeldanlagen in Aktienbestände derzeit zu empfehlen?

Die Antwort auf die Frage, wie viel Platz nach oben noch durch vorhandene substanzielle Werte und realistische Erwartungen gedeckt ist und wann von einer Blasenbildung gesprochen werden muss, überlassen wir gerne den Experten. Wir möchten nur an eine Anleger-Grundregel erinnern: Die beste Geldanlage ist die, bei der zumindest das eingesetzte Vermögen in voller Höhe erhalten bleibt. Für Guthaben auf Tagesgeldkonten oder Festgeldkonten gibt es nur noch sehr bescheidene Renditen, aber eine sehr komfortable, in jedem Fall bis mindestens 100.000 Euro reichende Einlagensicherung.

Aktieninhaber haben höhere Renditechancen, tragen aber auch das volle Risiko. Doch ein Anleger muss sich nicht zwingend zwischen beiden Anlageformen entscheiden, es gibt auch sehr interessante Kombiprodukte: Tagesgeldangebote mit hohen Garantiezinsen für alle, die auch in überschaubarem Umfang in Wertpapiere investieren oder bereits ein Depotvermögen besitzen. Das müssen zudem nicht spekulative Aktien sein; auch festverzinsliche Wertpapiere bonitätsstarker deutscher Emittenten eröffnen den Weg zu den sehr interessanten Garantiezins-Offerten.

Die aktuellen Kombiprodukte mit hohen Garantiezinsen

Wer zusammen mit dem Tagesgeldkonto ein kostenlos erhältliches Depotkonto eröffnet und bereit ist, das Depotkonto in den Folgemonaten durch Wertpapierkäufe oder -überträge zu füllen, darf sich über Garantiezinsen von bis zu 2,00 % bis 2,50 % freuen. Ist er bereit, ein bei einem anderen Institut bestehendes Depot komplett auf den neuen Anbieter zu überragen und das Altdepot dann zu schließen, ist ein Zinssatz von 3,00 % bis 3,50 % erhältlich.

Der Bestanbieter für ein Tagesgeldkonto mit kostenlos erhältlichem Depotkonto - die DAB bank.

Der Bestanbieter solcher Kombi-Produkte ist die DAB bank, die neuen Tagesgeldkunden bei Depotauffüllung im Wert von mindestens 5.000 Euro für 6 Monate einen Garantiezins von 2,50 % bis 3,50 % auf bis zu 25.000 Euro zahlt. Voraussetzung: Der Wertpapierübertrag oder aber der Neuaufbau des Depots muss bis zum 28.2.14 erfolgt sein; dann gibt es rückwirkend vom 1.1.14 bis zum 30.6.13 den garantierten Zinssatz von 2,50 %. Wird gleichzeitig ein Altdepot gelöscht, sind zu ansonsten gleichen Eckdaten 3,50 % erhältlich. Wer von dieser Offerte profitieren will, sollte bald handeln; sie läuft nach bisherigem Kenntnisstand zum 31.12.13 aus.

»» Die Fakten des DAB bank Tagesgeldkontos auf einen Blick

Cortal Consors zählt zu den Bestanbietern der Tagesgeld Kombi-Produkte

Bei der Cortal Consors sind die Regeln etwas anders: Dort gilt der Garantiezinssatz von entweder 2,00 % (Auffüllung des neuen Depots auf 6.000 Euro) oder 3,00 % (gleichzeitige Löschung des Altdepots) ab dem Tag der Kontoeröffnung. Er bezieht sich auf Beträge bis zu 20.000 Euro und wird für 12 Monate zugesagt. Das neue Depot muss innerhalb von 3 Monaten durch Wertübertragung auf mindestens 6.000 Euro angefüllt worden sein und diesen Depotstand für mindestens 12 Monate ausweisen.

»» Die Fakten des Cortal Consors Tagesgeldkontos auf einen Blick

Das neue Kombi-Produkt auch für Kleinanleger

Hochinteressant für alle Anleger, die weder über ein Wertpapiervermögen in Höhe von 5.000 bis 6.000 Euro verfügen noch Wertpapierbestände in dieser Höhe aufbauen wollen, aber trotzdem einen möglichst hohen Garantiezins suchen, ist die brandneue Offerte der 1822direkt. Dort wird Neukunden, die mit neben dem Tagesgeld- auch ein Depotkonto eröffnen, für 5 Monate ein Garantiezins von 2,00 % auf bis zu 20.000 Euro zugesagt. Die kleine Bedingung: In den ersten 3 Monaten nach Depoteröffnung müssen drei Wertpapiertransaktionen ausgeführt werden. Ausgenommen sind Sparplan-Orders, Fonds-Orders oder Free-Trade-Aktions-Orders. Diese Aktion läuft nur kurz: Sie ist bis zum 30.11.13 befristet.

« Zurück zur Startseite

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht in 1822direkt, Allgemein, Cortal Consors, DAB Bank, Ratgeber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*