Produktänderungen zum Dezemberbeginn 2013 – Auswirkungen der Leitzinssenkung

Gut vier Wochen nach der EZB-Zinsentscheidung hat sich in unserer Produktpalette einiges zum Nachteil der Anleger verändert. Doch neben diversen Zinssenkungen können wir auch über eine positive Maßnahme berichten.

MoneYou jetzt für Anlagebeträge bis zu 1.000.000 Euro Bestanbieter.

Seit die EZB am 7.11.13 die Senkung des europäischen Leitzinssatzes auf nur noch 0,25 % beschlossen hat, war klar, dass diverse Tagesgeldkonten bald noch weniger attraktiv sein würden. So hat es uns nicht überrascht, dass inzwischen 6 unserer Anbieter ihre Offerten um 0,10 bis 0,25%-Punkte verschlechtert haben. Erstaunlich ist eher, dass der Bestanbieter MoneYou bisher noch nicht auf die Leitzinssenkung reagiert hat. Mit weiterhin 1,45 % für Anlagebeträge bis zu 1.000.000 Euro führt das niederländische Institut jetzt jeden Tagesgeldkontenvergleich an. Doch das ist nicht die erwähnte positive Nachricht; die bezieht sich vielmehr auf ein deutsches Institut mit unbegrenzter Einlagensicherheit: Die 1822direkt sichert Neukunden den Garantiezinssatz von 1,30 %, der für Beträge bis zu 250.000 Euro gültig ist, seit dem 21.11.13 bis zum 3.4.14 zu. Da bedeutet eine Verlängerung der Garantiezeit um einen Monat; eine solche Maßnahme ist in Zeiten sinkender Zinsen nicht selbstverständlich. Doch damit müssen wir den positiven Teil leider auch schon abschließen. Es folgen in chronologischer Reihenfolge die schmerzhaften Einschneidungen:

13.11.13: Zinssenkung um 0,25 %-Punkte bei Barclays

Die Barclays Bank gleicht den an den Leitzins gekoppelten  Tagesgeldzins an.

Diese Zinssenkung erfolgte systembedingt, denn die Tagesgeldkonten der Barclays Bank sind unmittelbar an den europäischen Leitzinssatz gekoppelt. Für die aktuellste Variante, das seit dem 4.4.13 angebotene LeitzinsPlus 6, erfolgte die Weitergabe der Leitzinssatzveränderung zum 13.11.13. Seitdem werden Guthaben bis zu 100.000 Euro nur noch mit 0,50 % verzinst. Für darüber hinausgehende Beträge wurde der Zinssatz auf 0,30 % gesenkt. In beiden Fällen hatten die Zinssätze zuvor um 0,25 %-Punkte höher gelegen.

Freuen dürfen sich alle Anleger, die bei Erscheinen der ersten Tagesgeldofferte dieses Anbieters zugegriffen hatten: Beim LeitzinsPlus 1 und allen anderen Varianten dieses Produktes wurde der Zinssatz zwar mit einem Tag Verspätung auch um 0,25 %-Punkte gesenkt. Doch der neue Satz ist mit 2,00 % außerordentlich gut.

13.11.13: Zinssenkung im 0,25 %-Punkte bei Cortal Consors

Die Cortal Consors senkt Tagesgeldzinsen auf 1,40% für Neukunden.

Cortal Consors war in den vergangenen Monaten wiederholt gegen den Strom geschwommen und hatte, während andere Anbieter ihre Offerten zurücknahmen, den Neukunden angebotenen Garantiezinssatz auf zuletzt 1,50 % erhöht. Doch die EZB-Zinsentscheidung konnte und/oder wollte der Anbieter nicht ignorieren: Seit dem 13.11.13 erhalten Neukunden nur noch 1,40 %, garantiert wie zuvor für volle 12 Monate auf maximal 50.000 Euro. Für Bestandskunden blieb mit 0,80 % alles beim Alten.

22.11.13: Zinssenkung um 0,25 %-Punkte bei der SKG Bank

Es spielt schon lange keine Rolle, ob sich ein Anleger bei der SKG Bank für das Tele-Konto oder das Tele-Konto „Online“ entscheidet: Seit Mitte 2012 sind die Zinssätze bei beiden Konten identisch. Und diese Sätze liegen dem 22.11.13 leider bei nur noch 0,50 %. Derartige Angebote werden auch durch die praktisch unbegrenzte Einlagensicherheit sowie die vierteljährlichen Zinsgutschriften nicht zu einem Verkaufsschlager.

28.11.13: Zinssenkung um 0,20 %-Punkte bei RaboDirect

Das RaboTagesgeld gehört nach wie vor zu den besten Produkten aus unserer Palette, wenn es auch seit dem 28.11.13 nicht mehr ganz so attraktiv ist. Der niederländische Anbieter nahm unabhängig von der Anlagenhöhe eine Zinssenkung um 0,20 %-Punkte vor. Das bedeutet bis auf Weiteres 1,30 % für Beträge bis zu 500.000 Euro und 0,70 % für alle darüber hinausgehenden Einlagen.

4.12.13: Zinssenkung um 0,10 % bei der TARGOBANK

Die TARGOBANK senkt ebenfalls den Tagesgeldzins.

Relativ hat die TARGOBANK die kleinste Absenkung vorgenommen: Seit dem 4.12.13 gilt für Beträge bis zu 250.000 Euro ein um 0,10 %-Punkte verminderter Zinssatz. Für darüber hinausgehende Einlagen blieb der Satz sogar unverändert. Doch absolut betrachtet handelt es sich um eines der bescheidensten Angebote, denn wer sich für das Tagesgeld-Konto der TARGOBANK entscheidet, muss sich seit dem 4.12.13 mit mageren 0,20 % begnügen. Dieser Satz gilt für Beträge bis zu 250.000 Euro; für darüber hinausgehende Einlagen gilt seit dem 5.6.13 ein kaum mehr zu unterbietender Zinssatz von 0,15 %. Etwas interessanter wird das Produkt, wenn die Kontoinhaber während eines ganzen Monats kontinuierlich Vermögenswerte von mindestens 50.000 Euro beim Anbieter unterhalten hat, einen Teil davon in Depotwerten. Denn wer diese Auflage erfüllt, darf sich im Folgemonat über eine Verzinsung von 0,50 % „freuen“. Vor dem 4.12.13 waren es noch 0,60 %.

5.12.13: Zinssenkung um bis zu 0,15 % bei comdirect

Die Direktbanktochter der Commerzbank hat bei ihrem Produkt Tagesgeld PLUS offensichtlich an Kleinanleger gedacht. Das lässt sich nicht nur an der Verfügbarkeit dieses Produktes auch für Minderjährige erkennen, sondern zeigt sich leider auch bei den Konditionen: Schon auf Basis der seit dem 5.12.13 geltenden 0,60 % für Beträge bis zu 10.000 Euro ist die Tagesgeldofferte der comdirect eher bescheiden zu nennen. Doch für darüber hinausgehende Beträge ist das Tagesgeld PLUS mit seitdem nur noch 0,35 % (vorher 0,40 %) doch sehr unattraktiv geworden.

« Zurück zur Startseite

Getagged mit: , , , , ,
Veröffentlicht in 1822direkt, Barclays, comdirect, Cortal Consors, ING-DiBa, MoneYou, RaboDirect, Ratgeber, SKG Bank, Targobank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*